Einsatzgebiete

 

Wasserkraftwerke

Infos Zum Bild: Stahlschaufel 4,5 m breit, 3 m hoch für ein Wasserkraftwerk.Vorher: MT-Prüfung per Handmagnet/Handjoch => 80 Stunden Arbeitsaufwand pro Stahlschaufel

Nachher: MT-Prüfung mit Multipuls-1003-E2-1 Gerät => 4 Stunden Arbeitsaufwand inklusive Entmagnetisierung!

Windkraftwerke

Wälzlagerringe, Planetenträger, Zahnkränze mit Innen- und Außenverzahnung mit Durchmessern bis über 13 m können innerhalb weniger Minuten im Kran hängend geprüft und entmagnetisiert werden.

Motorenbau

Kurbelgehäuse, Zylinderköpfe, Zahnräder, Kurbelwellen, Nockenwellen, Pleuelstangen schnell, kostengünstig und zuverlässig MT-prüfen und entmagnetisieren.

Getriebebau

Egal ob Gehäuse, Zahnräder oder Wellen gerade im Getriebebau werden strenge Anforderungen bezüglich der maximalen magnetischen Restfeldstärke gefordert. Unsere MT-Prüfanlagen zeichnen sich nicht nur durch ihre schnelle, kostengünstige und zuverlässige MT-Prüfung aus, sondern insbesondere auch durch ihre Fähigkeit komplexe Bauteile sehr tief zu entmagnetisieren.

Turbinenbau

Bild zeigt einen Rotor / Läufer einer Gasturbine nach der Entmagnetisierung.

Vorher: Max. magnetische Restfeldstärke fast 200 A/cm
Nachher: Max. magnetische Restfeldstärke < 3 A/cm

Kranbau:

(Maschinenbauteile, Stahlbauteile, Gitterrohrmasten, geschweißte Konstruktionen)
MT-Prüfung eines Mittelträgers mit ca. 9 m Länge. Prüfabschnitte wurden in diesem Fall mehrere Meter weit aufgespannt. Innerhalb des Prüfabschnitts werden alle Schweißnähte nach allen Fehlerrichtungen in einem Arbeitsschritt MT-geprüft.

Gießereien:

Unser Multipuls-1003-E3 Gerät mit der neuartigen Drei-Impulstechnik (3-DC-Pulse Technology) wurde für besonders dickwandige bzw. große Bauteile mit sehr rauer Oberfläche entwickelt. Mit dem 3 x 30.000 A Drei-Impulsgerät lassen sich selbst die größten Gussbauteile schnell, zuverlässig und kosteneffektiv MT-prüfen und entmagnetisieren.

Großgebläsebau:

(Laufschaufeln, Laufräder, Holme, Gehäuse)
Auf dem Bild ist eine Laufschaufelprüfung im noch montierten Zustand zu sehen. Diese Art der Laufschaufelprüfung erspart insbesondere Montageaufwand und viel Zeit.

Verzinkereien:

Dank Gleichstromimpulstechnik lassen sich Risse an verzinkten Stahlbauteilen selbst unter Zinkschichten von bis zu 800 µm sichtbar machen.

Schmieden:

(Ringe, Wellen)
Insbesondere geschmiedete Ringe werden aufgrund der einfachen und schnellen Handhabung mit den Gleichstromimpulsgeräten der HPT Hirsch Prüftechnik GmbH MT-rissgeprüft und entmagnetisiert.

Off-Shore:

Hydraulische Spannzangen, Elevator links uvm.)
Das Bild zeigt eine MT-Prüfung vom 12 m langen „Elevator links“, die während der MT-Prüfung unter einer Kastenspule (blau) hindurch bewegt werden. Die hoch belasteten Elevator links dürfen keinerlei Fehler aufweisen, da diese sonst im Einsatz samt Bohrgestänge abreißen können. Mit der MT-Prüfanlage der HPT Hirsch Prüftechnik GmbH konnten, dank Gleichstromimpulstechnik, Fehler und Risse unterhalb der Oberfläche sichtbar gemacht werden, die mit Handmagnet bzw. Handjoch übersehen wurden.

Flugzeugbau:

(Fahrwerk, Schmiedeteile, Turbinen-Prototypenbau )
Auch im Turbinen-Prototypenbau finden unsere MT-Prüf- und Entmagnetisierungsgeräte Anwendung. Insbesondere wenn es darum geht, die vielen unterschiedlichen Gebersysteme eines Prototypen vor Störsignalen durch magnetische Restfeldstärken zu bewahren. So müssen sogar Werkzeuge zum Bau der Prototypen entsprechend entmagnetisiert werden.

Stahlbau:

Im Bild ist eine MT-Prüfung eines Röhrenkessels zu sehen. Die gesamte Fläche zwischen den vier Magnetkontakten wird in einem Prüfschritt nach allen Fehlerrichtungen geprüft.

Rohrleitungsbau:

Unser Multipuls-1003-E3 Gerät mit der neuartigen Drei-Impulstechnik (3-DC-Pulse Technology) wurde für besonders dickwandige bzw. große Bauteile mit sehr rauer Oberfläche entwickelt. Mit dem 3 x 30.000 A Drei-Impulsgerät lassen sich selbst die größten Gussbauteile schnell, zuverlässig und kosteneffektiv MT-prüfen und entmagnetisieren.

Anlagenbau:

Im Bild ist eine Entmagnetisierung von Wärmetauscher-Rohrbündeln zu sehen. Ein Bündel besteht aus 40 Stück à 27 m langen Wärmetauscherrohren. Diese Bündel wurden im Rahmen eines Großauftrages im Minutentakt entmagnetisiert.

Fotoquelle – www.freepik.com

Schiffsbau:

(U-Boot Druckkörper, Schiffsmotoren)
Insbesondere im U-Boot-Bau werden aufgrund der kilometerlangen Schweißnähte die Gleichstromimpulsgeräte eingesetzt. Die Gleichstromimpulstechnik ermöglicht des Weiteren auch, oberflächennahe Fehler zuverlässiger als das konventionelle wechselstrombetriebene Handjoch sichtbar zu machen.

Werkstoffprüflabore:

Selbst der TÜV sowie die Dekra und viele weitere Prüfunternehmen verwenden unsere MT-Prüf- und Entmagnetisierungsgeräte zur Materialprüfung.

Kontakt

Kontakt aufnehmen

 

Datenschutz

Adresse

HPT Hirsch Prüftechnik GmbH
Von-Ketteler-Straße 7
66482 Zweibrücken