• Deutsch
  • English
  • Français

HPT Service-Hotline:  06 33 2 - 49 42 0

Gleichstromimpulstechnik

Magnetisierung mit Gleichstromimpulsen
Durch Kondensatorenentladung werden sehr hohe Impulsströme für wenige Millisekunden erzeugt (s. Bild1). Die Gleichstromimpulse erzeugen in den zu prüfenden Stahlbauteilen Magnetfeldimpulse, die an den Oberflächenfehlern, z.B. an Rissen als Streufelder austreten.Diese Streufeldimpulse üben eine starke, stoßartige Anziehungskraft auf die Eisenoxidteilchen im Prüfmittel aus, so dass diese sich an den austretenden Streufeldern ansammeln und unter UV-Beleuchtung sichtbar werden.

Dem Anwender bieten sich folgende Vorteile:

  • gestochen scharfe, klare Rissanzeigen
     
  • schnelle MT-Prüfergebnisse bereits nach ca. 3 Sekunden
     
  • trotz hoher Leistung kompakte, leichte Geräte, einfache Bedienung
     
  • geringer Energieverbrauch, niedrige Betriebskosten
     
  • einfaches Bauteilhandling, kein Einspannen der Bauteile

Entmagnetisierung mit Gleichstromimpulsen

Mit Gleichstromimpulsen abnehmender Intensität und wechselnder Polarität können Stahlbauteile sehr gut dauerhaft
entmagnetisiert werden.
 


(Bild 1) Strom- und Feldstärkeverlauf eines Gleichstromimpulses bei einer Kondensatorentladung

Messgeräte

Erfahren Sie mehr

Messgeräte für Impulsprüfströme, Impulsprüffeld- und Restfeldstärke.

Mobile Prüfgeräte

Erfahren Sie  mehr

Unsere mobilen MT-Prüfgeräte erlauben es dem Prüfer direkt vor Ort die Bauteile auf  Oberflächenrisse hin zu prüfen und anschließend zu entmagnetisieren.

Stationäre Prüfgeräte

Erfahren Sie mehr

Berührungsfreies Prüfen und Entmagnetisieren von Bauteilen auf der Prüffläche.

Zubehör

Erfahren Sie mehr

Nützliches Zubehör für unsere Prüfgeräte und Messtechnik direkt von uns.